Zur Eröffnung wird traditionell die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen. Sie geht in diesem Jahr 2019 an die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (Kiga) und das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC).

Nürnberg (epd). Am 10. März 2019 wird in Nürnberg die christlich-jüdische „Woche der Brüderlichkeit“ eröffnet. Sie steht unter dem Motto „Mensch, wo bist Du? Gemeinsam gegen Judenfeindlichkeit“. Zu dem zentralen Auftakt im Nürnberger Opernhaus wurden Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sowie Spitzenvertreter der Kirchen und des Judentums erwartet.

Das Thema der Aktionswoche der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit ist laut Rabbiner Andreas Nachama (Berlin) aktuell wie lange nicht mehr. „Wir sind in den letzten Jahren immer mehr mit Judenfeindlichkeit konfrontiert“, betonte er zum Start der Aktionswoche. Nachama ist der jüdische Präsident des Deutschen Koordinierungsrates.
Zur Eröffnung wird traditionell die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit veranstaltet die Woche der Brüderlichkeit seit 1952, jeweils im März. In vielen deutschen Städten und Kommunen gibt es Veranstaltungen zum Jahresthema.

Zur Eröffnung, die immer in einer anderen Stadt stattfindet, wird traditionell die Buber-Rosenzweig-Medaille verliehen. Sie geht in diesem Jahr an die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (Kiga) und das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC).

Mit der undotierten Auszeichnung ehrt der Koordinierungsrat seit 1968 Menschen, Institutionen oder Initiativen, die sich für die Verständigung zwischen Christen und Juden einsetzen. Die Medaille erinnert an die jüdischen Philosophen Martin Buber (1878-1965) und Franz Rosenzweig (1886-1929).

Tipp: Männerrunde Vach – Mittwoch, 20. 03. 2019 / 19.30 Uhr Heute erhalten wir einen interessanten Einblick in jüdisches Denken und Handeln. Unter dem Titel: „Freut euch mit Jerusalem“führt uns Herr Pfr. Dieter Krabbe, Nürnberg an diesem Abend..