Eine Hilfsaktion der besonderen Art

Die Storchengruppe des Kindergartens St. Matthäus Vach stellt ihr Eselprojekt vor. Die Initiative unterstützt alleinerziehende Mütter in entlegenen Regionen der Welt. Wie funktioniert diese Initiative? Eine bedürftige Frau erhält einen Esel (etwa 130 Euro). Mit diesem Esel kann sie z.B. Holz sammeln, Wasser holen oder weitere Materialien transportieren, die sie dann auf dem Markt verkauft. Auf diese Weise sichert sie ihren Lebensunterhalt und den ihrer Kinder.

Im Sommer beschäftigten sich die Kinder des Kindergartens mit dem Thema „Afrika“. Als Einstieg in dieses Thema sahen die Storchenkinder den Film „Ein Esel für die Zukunft“ in Ausschnitten (auf Youtube zu finden):

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Ich möchte etwas von meinem Taschengeld abgeben, damit noch eine andere Frau in Afrika einen Esel zum Wasser holen bekommt.

– So äußerte sich ein angehendes Schulkind im Gespräch. Auch weitere Kinder wollten etwas abgeben. Das Eselprojekt war geboren!

„Was können wir tun, damit wir 130 Euro zusammen bekommen?“ So überlegten die Kinder. Wichtig war den „Störchen“, alles selbst zu machen. Eifrig gingen sie ans Werk! Sie fertigten allerhand im Kindergarten: 42 gebatikte Haargummis, 39 afrikanische Armbänder und 20 Esel-Schlüsselanhänger. Darüber hinaus planten die Kinder auch Verkaufsaktionen im Garten: „Alles für 1 Euro!“ In der 1. Woche gab es erfrischende Wassermelonen-Scheiben. Gekühlte Mixgetränke für Groß und Klein gab es in der 2. Woche: „Sonnenaufgang“, „Vitaminspritze“ und – der Spitzenreiter unter den Kindern – „Raketenauftrieb“. Nur für die Erwachsenen gab es „Black Berry Coffee“ (Johannisbeersaft mit Espresso und Eiswürfeln). Schließlich wurde in der 3. Woche noch Eis verkauft.

Besonders stolz waren die Kinder aber auf ihren Verkaufsstand beim Sommerfest der Grundschule Zedernstraße. Dort freuten sich viele neue Besitzer über: 29 gebatikte Haargummis, 32 afrikanische Armbänder und 14 Esel-Schlüsselanhänger. Ein Dankeschön geht an Rektorin Frau Müller-Kittel und den Vorsitzenden des Elternbeirats Herrn Dorner, dafür, dass die Storchengruppe mit ihrem Stand auf dem Sommerfest vertreten sein durfte.

Sogar Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung wurde auf die Aktion der Kindergartenkinder aufmerksam. Sollte noch Geld für das Eselprojekt fehlen, so wollte er der Gruppe einen Zuschuss zukommen lassen. Die Kinder erhielten 50 Euro vom Stadtoberhaupt. Für diese Spende ein herzliches Dankeschön!

Nun sind Sie sicherlich gespannt, wie viele Esel die Kindergartengruppe finanzieren konnte! Es war nicht ein Esel. Es waren nicht zwei Esel. Es waren auch nicht drei Esel. Nein, es waren vier Esel für 520 Euro! Unglaublich! Was klein begonnen hat, ist riesengroß geworden durch den Segen Gottes!

Die fleißigen Störche sind sehr glücklich, so vielen Frauen in entlegenen Regionen der Welt helfen zu können und danken allen, die die Aktion so großartig unterstützt haben. Es hat allen mächtig Freude gemacht!

Vielen Dank der Erzieherin Agnes Assmann!

Weitere Informationen sind zu finden unter www.esel-initiative.de.

Die Initiative besitzt das DZI-Spendensiegel.