Abendmahlskelch der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach

Zeit
29.09.2018. 30.09.2018
ganztägig

Kategorie(n)

Klicken Sie hier für den Link zum Trailer bei Youtube.

Herzliche Einladung zu einer 2-tägigen Gemeindefahrt mit Übernachtung nach Schloß Klaus (Österreich), am Samstag, den 29. September (Abfahrt, 7 Uhr) und Sonntag, den 30. September (Rückkehr, 20 Uhr).

Wir werden u. a. am Samstagabend um 19:00 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst in der Bergkirche von Klaus mit unserem – einst von oberösterreichischen Exulanten gestifteten – Abendmahlskelch feiern.

Pfarrerin Waltraud Mitteregger, Oberösterreich
Pfarrer Pater Severin Kranabitl, Oberösterreich
Pfarrer Markus Pöllinger, St. Matthäus Vach
Die „Vasa sacra“ in St. Matthäus Vach sind allein schon aufgrund ihres Symbolgehaltes wichtige Denkmäler für die Reformationsgeschichte Oberösterreichs

 

Das ORF wird darüber berichten.

Fahren Sie mit!

Anmeldung und nähere Information im Pfarramt.

Pfarrer Markus Pöllinger

Tipp: Hier finden Sie einen Glaubens-Impuls und das Gemeinsame_Wort für die Evangelische und Katholische Kirche Oberösterreich zum Reformationsgedenken 2017.

400 Jahre Bergkirche Klaus

Die Bergkirche Klaus wurde ehemals als evangelische Kirche 1618 oberhalb des Schlosses erbaut.

1616–1618 wird oberhalb des Schlosses die Bergkirche Klaus als evangelische Pfarrkirche durch Ludwig von Storch erbaut, gemeinsam mit Prädikantenwohnhaus und Friedhof. Im Zuge der Gegenreformation wird die Bergkirche schließlich 1674 als römisch-katholische Pfarrkirche geweiht, was durch Freiherrn Georg Siegmund von Salburg und dessen Nachfolger Gotthard Heinrich, Graf von Salburg, jahrelang angestrebt worden war.

Die ehemals evangelische Bergkirche von Klaus im Inneren heute

Der Abendmahlskelch der oberösterreichischen Exulanten von Schloß Klaus – „Geschichte und Glauben erleben“

Abendmahlskelch und Patene der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach: 1622 stiften Ludwig und Anna Johanna Storch einen goldenen Abendmahlskelch und Patene für die evangelischen Gottesdienste. Als die Storchs aufgrund der Gegenreformation Österreich verlassen müssen und sich in Vach bei Fürth (Bayern) niederlassen, spenden sie den Kelch der dortigen evangelischen Kirche, wo er bis heute in Verwendung ist.

Abendmahlskelch von 1622 in St. Matthäus Vach (vorne)
Abendmahlskelch von 1622 in St. Matthäus Vach (hinten)
Abendmahlskelch der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach:1622
(Mitte)
Abendmahlskelch von 1622 in St. Matthäus Vach (Wappen)
Abendmahlskelch der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach (Detail)
Abendmahlskelch der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach (Detail)
Patene von 1622 in St. Matthäus Vach
Patene von 1622 in St. Matthäus Vach (Wappen )

siehe Krauß E., Das Erbe der Exulanten, 2003

„Renaissance und Reformation“: oö Landesaustellung auf Schloß Parz, 2010

233.000 Besucher bestaunten den ältesten oberösterreichischen Abendmahlkelch bei der oö Landesaustellung auf Schloß Parz 2010
Vacher Delegation bei der Eröffnung der oö Landesaustellung auf Schloß Parz 2010: von links: Pfarrer Markus Pöllinger, Georg Knorr, Pfarrer Eberhard Krauß (+), Gudrun Knorr, Norbert Hofmann
Der international renomierte „Exulantenexperte“ und Ehrenvorsitzende der Gesellschaft für Familenforschung in Franken e.V.Eberhard Krauß verstarb am 22.01.2018. Wir behalten ihn im ehrenden Gedächtnis
Pfr. Eberhard Krauß (Nürnberg), Univ.-Prof. DDr Rudolf Leeb (Wien), Pfr. Markus Pöllinger (Vach)
Superindentent Dr. Gerold Lehner: Wo stehen wir in der Ökumene? (2010) https://www.youtube.com/watch?v=uc1rawAslLs
Kinder des Kinderchores Martin Luther aus Linz singen bei dem Eröffnung der großen Landesausstellung zum Thema „Renaissance und Reformation“ Ein voller Erfolg. Siehe das Fazit von Dr. Gerold Lehner aus Sicht der Evangelischen Kirche Oberösterreichs A.B. unter: http://www.evang-ooe.at/de/themen/landesausstellung-2010

2010: Gemeindefahrt der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach zur oö. Landesausstellung nach Parz

2010: Gruppenfoto mit 57 Teilnehmern bei der Gemeindefahrt zur oö. Landesausstellung

Schloss Klaus: „Missionsgemeinschaft der Fackelträger“

Schloss Klaus ist ein internationales christliches Freizeitzentrum und Bildungshaus. Die „Missionsgemeinschaft der Fackelträger – Schloss Klaus“ ist ein in Österreich eingetragener, gemeinnütziger, evangelisch-kirchlich anerkannter Verein, der in überkonfessioneller Offenheit tätig ist.

Für die Durchführung einer breiten Vielfalt an christlichen Tagungen und Freizeiten für Jugendliche, Familien und Erwachsene, sowie für die Kurzbibelschule, stehen in Schloss und Burg rund 150 Gästebetten zur Verfügung. Für das von uns angebotene Programm nützen wir Gruppenräume in unterschiedlichen Größen.

Weiters sind wir in verschiedenen Projekten der Äußeren Mission und Entwicklungshilfe engagiert und führen eine diakonische Arbeit für Menschen mit Beeinträchtigungen in der Region durch (Tagesheimstätten und Wohnhaus). Die Fernbibelschule, unsere Fachbuchhandlung sowie die österreichweiten Frühstückstreffen für Frauen vervollständigen das Betätigungsfeld.

Schloss Klaus arbeitet als selbstständiger Verein in der weltweiten und überkonfessionellen Familie von Torchbearers International mit.

Hier das 2019_Jahresprogramm

Kontakt:

Missionsgemeinschaft der Fackelträger Schloss Klaus

4564 Klaus/Pb. 16

Telefon: +43 (7585) 441

Fax: +43 (7585) 441 28

Email: mission@schlossklaus.at

Web: www.schlossklaus.at

Jürgen Kieninger, Leiter der Fackelträger von Schloß Klaus
Gründer der Fackelträger auf Schloss Klaus: Ehepaar Peter und Runhild Wiegand

Hintergrundinformation zur Geschichte: