„Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Auschwitz steht symbolhaft für millionenfachen Mord – vor allem an Juden, aber auch an anderen Volksgruppen. (…) Die Bilder von Leichenbergen, von ermordeten Kindern, Frauen und Männern, von ausgemergelten Körpern sind so eindringlich, dass sie sich nicht nur den Überlebenden und den Befreiern unauslöschlich eingemeißelt haben, sondern auch denjenigen, die heute deren Schilderungen nachlesen oder Bilddokumente betrachten.“

So Bundespräsident Roman Herzog, der 1986 den 27. Januar als Holocaust-Gedenktag anregte.

Dazu Eindrücke von einem Konvent des Pfarrkapitels Fürth in Polen (Auschwitz- Birkenau und Krakau) im Jahr 2016

Systematischer Massenmord
Konzentrationslager Auschwitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzentrationslager Auschwitz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beweise für den Massenmord
Grausame Zeugnisse des Verbrechens
Gedenktafel in Auschwitz – Birkenau
Jahrhunderte alte Spuren jüdischer Kultur in Krakau

 

 

Pfarrkonvent Fürth besucht jüdischen Friedhof in Krakau

 

Wichtige Erklärungen zum Verhältnis Christen und Juden

Evangelisch Lutherische Kirche in Bayern (1998)

Evangelische Kirche in Deutschland (2000)

In Gedenken und als Mahnung

Markus Pöllinger, Pfr.