Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach machten sich am 3. Oktober 2019 zu einer Fortbildung nach Heilsbronn auf, um dort den „eigenen geistlichen Wurzeln“ nachzuspüren.

Unser Leben ist oft mit einem Baum verglichen worden: Stamm – Krone mit Ästen und Zweigen, Blüten und Früchten – Wurzeln.

 

Wurzeln sind wie Leitungen, wie Saugrohre, wie Vermittler; mit ihnen hole ich mir die Kraft, die ich zum Leben brauche.

 

Womit kann ich mir Kraft holen für mein geistliches Leben, für ein Leben aus dem Glauben, der Hoffnung, der Liebe?

 

Mach in mir deinem Geiste Raum,
daß ich dir werd ein guter Baum,
und laß mich Wurzel treiben.
Verleihe, daß zu deinem Ruhm
ich deines Gartens schöne Blum
und Pflanze möge bleiben,
und Pflanze möge bleiben.

Geh aus mein Herz und suche Freud

EG 503,14, Paul Gerhardt, 1653

Nach einer Führung im Münster tagte die Gruppe in den Klosterräumen des Religionspädagogischen Zentrums.

Als ausgewiesener Fachmann in Sachen „Spiritualität“ begleitete die Gruppe Regionalbischof i.R. Christian Schmidt.

 

Von rechts: Regionalbischof i.R. Christian Schmidt, Pfarrer Markus Pöllinger, Ruth Sinning, Tanja Hacker, Pfarrer Julian Deusing, Dr. Friedrich Auer, Ruth Flohrer, Bernd Eberhardt. Pamela Nock

 

Meditative Elemente wechselten mit Bibel teilen und Diskussionsrunden über den Auftrag und den Aufgabenkatalog des Vacher Kirchenvorstandes ab.

Der liturgische Abschluss des intensiven Tages fand in der hauseigenen Kapelle des RPZ´s statt.

Dekoratives Altarbild in der Kapelle des  RPZ.

Ein Dankeschön an einen großartigen Christian Schmidt erfolgte in fränkischer Währung.

Inspiriert und erfüllt durch viele Impulse für die Kirchenvorstandsarbeit kehrte die Gruppe wieder heim nach Vach.

Markus Pöllinger, Pfr.

Weiterführende Literatur hier!