• Bemerkenswertes Gemälde Luther, Melanchthon, Kurfürst 2. H 16.Jh., Cranach, Lucas d. Ä, Nachfolge wohl 18 Jh.
  • Die Matthäuskirche war bis zur Einführung der Reformation 1528 katholisch. Bei der Reformation änderte sich das Verständnis der Bilder und Figuren in der Kirche. Luther wehrte sich gegen die Bilderstürmer, die Kunstwerke wurden in den Kirchen belassen. In unserer Kirche finden wir ein bemerkenswertes Gemälde aus der umfangreichen Nachfolgeproduktion der Cranach-Werkstatt.Das Gemälde stellt die drei Männer der Reformation dar. Im mittlerern Bildfeld Martin Luther, den Lehrer und Urheber der theologischen Reformation (1483-1546), links der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise (1463-1525), rechts der Humanist Philipp Melanachthon (1497-1560), der als „Praeceptor Germaniae“ eine treibende Kraft der europäischen Reformation war.

Tags: