Liebe Frauen und Mütter zum Muttertag 2022 einige Gedanken:

Wenn Sie Kinder haben, ganz gleich, welchen Alters, sprechen Sie mit ihnen über den Anfang. Berichten Sie, bei einem ausgiebigen Muttertagskaffeestündchen oder einem abendlichen Telefonat, über den Moment, als sie sie als Säugling zum ersten Mal im Arm hatten. Teilen Sie mit Ihren Kindern diese Freude, die Sie damals erfüllt hat. Schauen Sie mit ihnen Fotos an, auf denen Sie und anderer Familienmitglieder als Babys zu sehen sind. Es gibt nicht Schöneres, was Sie ihren Kindern schenken können, als diesen einfachen Satz: Ich freue mich, dass es dich gibt.

Der Muttertag ist ein guter Tag, um alten Groll loszulassen: sie müssen keine perfekte Mutter gehabt haben. Sie müssen kein perfektes Kind sein. Trotz wie vieler Unperfektheiten all unserer Vorfahren hat sich das Leben durchgesetzt.! Auf was für krummen Linien hat Gott gerade geschrieben!

So ist der Muttertag in erster Linie ein Fest der Gnade. Da feiern wir, dass wir beschenkt worden sind. Daß wir niemals zurückzahlen können, was wir erhalten haben. Und  dass wir das auch gar nicht müssen. Die Reaktion seiner Geschöpfe, über die sich Gott am meisten freut, ist die Freude seiner Geschöpfe. Ja, davon bin ich überzeugt und so ähnlich hat Jesus das auch gesagt: Bei diesem Fest feiert der Himmel mit. Nun danket alle Gott. Amen.

Einen fröhlichen Muttertag, an dem sie sich freuen können, wünscht

Markus Pöllinger, Pfarrer St. Matthäus Vach

Pfarrer Markus Pöllinger

Weitere Information: https://www.kirchevach.de/muttertag-2/