Wort zum Sonntag „Misericordias Domini“

Lieber Leser, liebe Leserin, warum sind wir eigentlich Schafe? In der Bibel vergleicht sich Jesus mit einem guten Hirten. Im Johannes Evangelium steht: Johannes 10, Vers 11-15 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. Der Mietling, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht – und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe. Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich, wie mich mein Vater kennt; und ich kenne den Vater. Damit nimmt Jesus eine Idee auf, wie sie im Glauben [...] Weiterlesen

Wort zum Sonntag „Misericordias Domini“2020-04-25T18:56:50+02:00

Wort zum Sonntag „Quasimodogeniti“

Liebe Leserin, lieber Leser, ein Leben voller Einschränkungen ist kein Leben. Wie soll man zurechtkommen, wenn einem die Möglichkeit genommen ist zu gehen, wohin man will und zu sehen, wen man will? Wie soll man Leben an einem Ort, an dem man nicht sein möchte und wo man seiner Religion nicht nachgehen darf. Diese Fragen stellten sich die Israeliten im Jahr 587 vor Christi Geburt, nachdem sie von den Babyloniern besiegt und in deren Land verschleppt wurden. Dort mussten sie Leben und ihre Freiheit aufgeben. Für die Israeliten war das eine Zeit, in der viele anfingen zu Zweifeln und ihren Mut zu verlieren. Zu Hoffnungslos schien die Situation. Und in diese Zeit ruft der Prophet Jesaja den Menschen eine Botschaft [...] Weiterlesen

Wort zum Sonntag „Quasimodogeniti“2020-04-18T16:38:15+02:00

Wort zu Ostern

Liebe Leserin, lieber Leser, Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden. Die Bibel berichtet uns von diesem Ereignis vor 2000 Jahren. Davon, wie das Grab leer ist und Jesus sich seinen Jüngern zeigt. Und seine Jünger reagieren so menschlich, wie man in diesem Moment reagieren kann. Sie glauben, da steht ein Geist. Sie denken, es ist eine Fata Morgana. Sie meinen, sie fantasieren vielleicht. Sie reagieren mit Skepsis. Jesus muss schon alle Register ziehen, um sie zu überzeugen. Die Jünger wollen nicht glauben, dass er tatsächlich auferstanden ist. Immerhin war er doch tot. Alle hatten gesehen, wie er gestorben ist. Ein einfaches „Friede sei mit euch“ und „ich bin es“ reicht den Jüngern nicht. Jesus versucht es weiter, er zeigt [...] Weiterlesen

Wort zu Ostern2020-04-12T07:24:23+02:00

Wort zum „Karfreitag“

Wort zum Karfreitag Liebe Mitchristen, liebe Leserin, lieber Leser, liebe Freundinnen und Freunde von St. Matthäus Vach! Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben. (Johannes 3, 16). Der „Karfreitag“, was bedeutet er für uns? Für mich und viele Menschen ein Tag, der zur Stille einlädt. Ein Blick auf das Kreuz. Was bedeutet für mich dieses Sterben Jesu am Kreuz? Ich versuche meinen Blick auf das Kreuz auszuhalten. Grausam, denke ich. Warum, Gott, hast du es zugelassen? Deinen einzig geliebten Sohn sterben zu lassen? So grausam! Gab es keinen anderen Weg? Das Kreuz an Karfreitag ist das Zeichen der unaussprechlichen [...] Weiterlesen

Wort zum „Karfreitag“2020-04-11T03:21:45+02:00

Gruß zu Passion und Ostern 2020 an 1144 Haushalte

Liebe Gemeinde,im Jahr 2020 ist Passion und Ostern ganz anders. Keiner hat es sich vorstellen können, dass alle Gottesdienste in der Heiligen Woche der Christenheit am Karfreitag und zu Ostern ausfallen werden. So auch in der Kirchengemeinde St. Matthäus Vach. Die Kirche ist allerdings offen für einen Kurzbesuch, für ein Gebet und das Entzünden einer Kerze. Bitte achten Sie auf den nötigen Abstand von mind. 1,5 m° Gruß in 1144 Haushalte Ein Osterlicht für Sie Sie sollen wissen: Sie sind nicht vergessen. Sie sind nicht allein. Mit unseren Gedanken und Gebeten sind wir bei Ihnen zuhause und laden Sie ein Passion und Ostern zu bedenken und zu feiern. Mitten hinein in das bedrohte Leben sagt Gott [...] Weiterlesen

Gruß zu Passion und Ostern 2020 an 1144 Haushalte2020-04-11T02:49:22+02:00

Gott hört Gebete – Gott erhört Gebete: Raum für Gebetsanliegen

Gott hört Gebete - Gott erhört Gebete Fragen, Klagen, Fürbitte und Dank in Gottes Ohr... Als Gemeindepfarrer weiß ich: Viele haben im Moment Schweres auf dem Herzen. Viele sind einsam, manche krank. Die Corona-Pandemie treibt Sie um. Vielleicht fehlt Ihnen die Gemeinschaft? Sie haben Sorgen –Gott hört Gebete - Gott erhört Gebete! Schicken oder mailen Sie mir ihre Fragen – Ihre Gebetsanliegen- Email: [email protected] Übrigends: die St. Matthäus-Kirche ist während der Corona-Krise täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr zum Gebet geöffnet! Nur eine Bitte: Halten Sie sich an die Hygieneregeln und Abstand von 1,5 m! Ein Team der Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Matthäus Vach wird Ihre Gebetsanliegen vor Gott bringen. Die Passionszeit ist dazu bestens geeignet. Denn wir Christen glauben an [...] Weiterlesen

Gott hört Gebete – Gott erhört Gebete: Raum für Gebetsanliegen2020-04-12T03:58:26+02:00

„Karwoche“ und „Ostern“ in Zeiten von Corona

Liebe Mitchristen, liebe Leserinnen und Leser,liebe Freundinnen und Freunde von St. Matthäus Vach!Sie sehen heute ein Bild. Es zeigt die Baustelle Neubau des Evangelischen Kindergartens am Schönblick in Vach.Vorne auf dem Bild die notdürftig aufgeschotterte Behelfsstraße.                                                                                                                                                                          [...] Weiterlesen

„Karwoche“ und „Ostern“ in Zeiten von Corona2020-04-10T06:30:47+02:00

Gedenken an Dietrich Bonhoeffer

Vor 75 Jahren wurde Dietrich Bonhoeffer (4.2.1906 – 9.4.1945), der evangelische Theologe, in Flossenbürg hingerichtet. Dankbar erinnern wir uns an sein Leben, aber auch an seinen tragischen Tod im Widerstand gegen das menschenverachtende System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Er hat uns ein Zeugnis des Glaubens hinterlassen. Die letzte verantwortliche Frage ist nicht, wie ich mich heroisch aus der Affäre ziehe, sondern wie eine kommende Generation weiterleben soll. Eine christliche Gemeinschaft lebt aus der Fürbitte der Glieder füreinander, oder sie geht zugrunde. Einen Bruder, für den ich bete, kann ich bei aller Not, die er mir macht, nicht mehr verurteilen oder hassen. Sein Angesicht, das mir vielleicht fremd und unerträglich war, verwandelt sich in der Fürbitte in das Antlitz des Bruders, um [...] Weiterlesen

Gedenken an Dietrich Bonhoeffer2020-05-26T01:33:28+02:00