Lade Karte ...

Zeit
17.11.2019
09:30

Ort
Kirche St. Matthäus

Kategorie(n)


Gottesdienst mit Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt mit den Vacher Sanitätern vom Roten Kreuz, der Freiwilligen Feuerwehr Vach, dem Posaunenchor und Pfarrer Julian Deusing.

Gedenktafeln der Toten des 2. Weltkrieges im Turm der St. Matthäus-Kirche Vach

Die Gedenktafel im Turm unserer St. Matthäus-Kirche mit 111 Namen von Vermissten und Gefallenen aus Vach, sowie den ungezählten Opfern von Krieg und Gewalt, Flucht und Vertreibung erinnert uns an unsere Verantwortung: „Nie wieder Krieg!“

Der Volkstrauertag 2018 steht in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema „1939 Überfall auf Polen“.

Siehe Handreichung Beihefter_Handreichung_2018_II

Volkstrauertag in Vach

Mahnmahl Opfer 1. Weltkrieg Vach

Gefallene des 1.WK (1914-18) aus Vach

Geschichte und leider auch die vielen leidvollen Erfahrungen der Gegenwart zeigen, wie schwer es ist, Frieden und Wahrung der Menschenrechte zu erreichen, wo Krieg und Missachtung der Menschenrechte das Leben der Menschen beherrschen.

Als christliche Kirche sehen wir uns der Entfaltung einer solchen Kultur des Friedens und der Menschenrechte zutiefst verpflichtet und begleiten alle diesbezüglichen Bemühungen mit unserer Sympathie, unserer Tatkraft und auch mit unserem Gebet.

aus der Predigt zum Reformationstag am 31.10.2017 von Pfarrer Markus Pöllinger: …Die Erkenntnis der Reformation vor 500 Jahren war: Mir wird die unverdiente Würde von Gott geschenkt. Und deswegen kann ich auch von der unantastbaren Würde eines jeden Menschen, des Nächsten, sprechen. Aus Gottes Gnade bin ich, was ich bin (1. Kor 15,10). Dieses Wissen schenkt mir Freiheit – in meinem Denken und Handeln. Ich werde frei auch Verantwortung für die Welt zu übernehmen. Ich werde frei mich aus dieser Glaubensgewißheit heraus einzusetzen für die Würde des Menschen – vom Anfang bis zum Ende eines Lebens….

Zentrum des Gemeindelebens sind die Gottesdienste, die an jedem Sonntag und an jedem christlichen Feiertag in der St. Matthäus-Kirche stattfinden:
Wir versammeln uns vor Gott, hören und verkündigen sein Wortsingen, beten, meditieren, machen und hören geistliche Musik  und feiern das Heilige Abendmahl. Das Evangelium als Mitte und Quelle unseres Glaubens gilt es immer wieder neu zu suchen und zu entdecken.
Gottesdienste mit Feier des Hl. Abendmahls werden besonders angekündigt. Familiengottesdienste finden mehrmals im Jahr statt.