Gemeinsames Mahl: Darum könnte der Kirchentag historisch werden

Beim Kirchentag 2003 war es noch ein Eklat: Ein katholischer Priester lud bewusst Protestanten zur Kommunion ein. 2021 sind es die Bischöfe, die Christen der anderen Konfession zur gemeinsamen Mahlfeier begrüßen – ein Bruch mit Vorgaben des Vatikan.

Feier des Heiligen Abendmahls

https://www.br.de/nachrichten/kultur/gemeinsames-mahl-darum-koennte-der-kirchentag-historisch-werden,SXUeaTN

Heiliges Abendmahl: Gemeinschaft mit Christus und untereinander

 

 

 

 

 

 

 

https://www.br.de/nachrichten/kultur/katholische-bischoefe-diskutieren-thema-gemeinsames-abendmahl,SQ148IP

 

Das war 2018: 400 Jahre Bergkirche Klaus: Historischer ökumenischer Festgottesdienst mit großen Gestender Begegnung, Versöhnung und Freundschaft

Abendmahlskelch von 1622 der österreichischen Exulanten aus Schloss Klaus, mitgebracht nach Franken und gestiftet für die St. Matthäus-Kirche in Vach

 

Ankünder Ökumenischer Gottesdienst

 

https://www.youtube.com/watch?v=MdBWDTbTKtk

„Das klingt wie ein Mut machendes Zeichen der Spuren Gottes in einer Welt,

die Menschen gegen ihr eigenes Interesse und ihre Sehnsucht zu zerreißen drohen.“

(Regionalbischof Prof. Dr. Stefan Ark Nitsche, Nürnberg)

 

Liebe Interessierte,

OIKUMENE-Rundbrief der Evangelisch-Lutherischen in Bayern, Ausgabe 01/19 hier!

Weihnachtswünsche 2018 aus Klaus + Stille Nacht alle Strophen – Klaus

passend zum Reformationstag 2018 (31.Oktober) findet eine hörbare Nachlese  hder wunderbaren Begegnung von Klaus statt.
Siehe Radio ab 17.15 Uhr: http://www.radiob138.at
Siehe PDF-Dokument

Den Gottesdienst zum Nachhören hier!

Mein Vorschlag:
Wir treffen uns am Reformationssonntag, dem 4.11.2018  in der Vacher St. Matthäus-Kirche
  • um 9.30 Uhr: zu einem Sakramentsgottesdienst mit dem Abendmahlskelch der Exulanten, dazu kurze Ausschnitte aus der Übertragung des ökumenischen Festgottesdienstes von Klaus
  • um 16.00 Uhr Reformationsnachmittag in der Vacher St. Matthäus-Kirche mit einem kleinen Anspiel zum Thema: „Wenn der Abendmahlskelch erzählen könnte…“ (in Szene gesetzt von Frau Meyer-Harries und Frau Hacker), dazu Informationen und Eindrücke der Begegnung in Klaus. Anschließend um 17 Uhr „public hearing“der Sendung. Ende: 19.00 Uhr
  • Herzliche Einladung, Markus Pöllinger, Pfr.

Was alles geschah…

Die Delegation von St. Matthäus Vach zum historischen Festgottesdienst in Klaus umfasste 13 Personen

„Wenn der Abendmahlskelch erzählen könnte…“

Pfarrerin Waltraud Mitteregger und Pfarrer Markus Pöllinger freuen sich über die Begegnung. Evangelisch in Österreich: 400 Jahre nach der Errichtung der Bergkirche kommt der Kelch für eine Nacht vorübergehend nach Klaus zurück.

Am Samstag, dem 29. September 2018 fand um 19 Uhr ein Ökumenischer Festgottesdienst anlässlich des 400-jährigen Bestehens der ehemals evangelischen Bergkirche in Klaus (Österreich) statt.

Die um 1618 von der Familie Ludwig und Anna Johanna Storch von Claus errichtete evangelische Schlosskirche, wurde in der Zeit der Gegenreformation wieder katholisch besetzt. 1632 mussten die Besitzer, die viele Glaubensflüchtlingen auf ihrem Schloss Schutz gaben, nun selbst aus Glaubensgründen auswandern. Sie zogen als „Exulanten“ nach Vach in Deutschland, wohin sie auch den goldenen Abendmahlskelch mitnahmen.

1964 wurde Schloss Klaus wieder ein Freizeiten- und Bildungszentrum zur Begegnung von Christen. Es ist heute im Besitz der „Fackelträger“

Nach 400 Jahren wurde nun ein Versöhnungsgottesdienst gefeiert, zu dem die Gäste aus Vach als Zeichen der Versöhnung den Abendmahlskelch der verfolgten Exulanten für ein Wochenende mitbrachten. Eine Freundschaft entstand.

„Ja, wenn der Abendmahlskelch erzählen könnte…“