1422: Vach wird selbstständige Pfarrei – 2022: 600 Jahre Eigenständigkeit
Vach und Zirndorf lagen im Bistum Würzburg, doch hatte der Bischof von Eichstätt
seit alters Rechte an beiden Kirchen. St. Matthäus in Vach gehört zu den 126 Kirchen, die
Bischof Gundekar II von Eichstätt um das Jahr 1059 geweiht hat und war wohl eine von Zirndorf
abhängige Filialkapelle, die vom dortigen Pfarrer mit versorgt wurde.

Blick vom Solarberg in den Regnitzgrund mit  Vach. Bis zum Jahr 1422 mußte ein Zirndorfer Pfarrer dem Wiesengrund entlang nach Vach zum Gottesdienst gehen. Dann wurde Vach selbstständig und wurde eine eigene Pfarrei mit eigenem Pfarrer.

Bei Wind und Wetter legten Zirndorfer Pfarrer den Weg nach Vach zurück, um Gottesdienste und Kasualien in St. Matthäus zu halten, bis zum Jahr 1422. Von da an wurde die Pfarrei Vach selbstständig und bekam einen eigenen Pfarrer.

13 Km sind es von Zirndorf nach Vach per pedes.

Definition von“Pfarrei“:

Eine Pfarrei bzw. Pfarre (parochia, paroecia, von altgriechisch παροικία paroikía ‚Nachbarschaft‘) ist in der Gliederung vieler christlicher Kirchen eine rechtlich abgegrenzte Gemeinschaft von Gläubigen, der ein Pfarrer vorsteht.